Lieferprogramm


Getriebe


 

Das eigengefertigte Getriebe aus dem Hause Konrad besteht im Wesentlichen aus einer Trapezgewindespindel mit einer Wandermutter und einem mit der Klappenwelle fest verbundenem Hebel. Der Kraftfluss wird von zwei Laschen, die an der Wandermutter und am Kurbelarm fixiert sind, übertragen.
Die Laschen bilden mit dem Kurbelarm in Schließstellung einen Kniehebel, der sich den Belastungsfällen kontinuierlich anpasst und gleichzeitig die Schließkennlinie der Absperrklappe günstig beeinflusst.

Das Getriebe ist selbsthemmend, die jeweilige Klappenstellung wird an einer Skala auf dem Gehäusedeckel angezeigt. Sind höhere Drehmomente, beispielsweise bei großen Nennweiten, erforderlich, kann die Einheit zusätzlich mit einem Schneckenvorgelege ausgerüstet werden. Alle handbetätigten Getriebe sind so ausgelegt, dass elektrische Stellantriebe problemlos nachträglich aufgebaut werden können.